Seit 20 Jahren stellen die Vereinten Nationen jährlich am 22. März die Bedeutung des Wassers als Grundlage für alles Leben in den Fokus der Öffentlichkeit – und das zu Recht! Wasser ist der Quell jeglichen Lebens. Ohne Wasser gäbe es die Erde, wie wir sie heute kennen, nicht. Doch Wasser ist schon alltäglich geworden. Daher ist es wichtig, den Fokus immer wieder neu auf das Naturelement Wasser zu lenken, um es zu erleben, zu verstehen und zu schützen. In diesem Jahr lautete das Motto „Zusammenarbeit im Wasserbereich". Wasser ist entscheidend für alle Bereiche unserer Gesellschaft. Von Kooperationen und Wissensaustausch profitieren Mensch und Natur gleichermaßen.

In Chemnitz wurde der Tag des Wassers am 23.03.2013 mit einem Bürgerfest begangen. Dazu hatte die Landestalsperrenverwaltung Sachsen an die Ufer der Chemnitz am Falkeplatz eingeladen. Durch die Beteiligung und Präsentation der vielen Partner rund um das Thema Wasser wurde das Motto „Kooperation und Wissensaustauch“ informativ und bürgernah vermittelt. Dazu gab es als historischer Bezug den Abschluss der Öffnung und Gestaltung des Flussabschnittes der früheren Überdeckelung der Chemnitz am Falkeplatz. Trotz klirrender Kälte bei kräftigen Minusgraden waren viele Interessierte der Einladung gefolgt und wurden dafür mit strahlendem Sonnenschein belohnt.

Um 10:00 Uhr eröffnete der Geschäftsführer der Landestalsperrenverwaltung Sachsen Dr. Hans-Ulrich Sieber im Festzelt die Veranstaltung. Als Ehrengäste konnten der Sächsische Staatssekretär Dr. Fritz Jaeckel, die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Frau Barbara Ludwig und der Präsident des Anglerverbandes Südsachsen Mulde/Elster e.V. Jan Hippold begrüßt werden. Im Anschluss des Eröffnungsaktes widmeten sich die Ehrengäste dem Leben im und am Fluss. Zunächst wurden zusammen mit Chemnitzer Kindern 1.000 einjährige Lachse in die Chemnitz eingesetzt. Im Anschluss pflanzten die Ehrengäste gemeinsam einen Baum als symbolischen Akt für das Leben im Uferbereich. In einem anschließenden Rundgang konnten sie sich einen Überblick über das Informations- und Aktionsangebot zum Bürgerfest verschaffen, welches die Besucher schon eifrig nutzten. Im Festzelt standen vielfältige Informationsmöglichkeiten über die Geschichte der Zu- und Aufdeckelung der Chemnitz am Falkeplatz, das Aufgabenspektrum der Landestalsperrenverwaltung und das Wirken der Angler rund um Natur und Gewässer bereit. Der Anglerverband hatte dafür ein großes Aquarium aufgebaut, in dem typische Fischarten der Chemnitz wie Bachforelle, Äsche oder Lachs aus der Nähe beobachten werden konnten.

Bereichert wurde das Bürgerfest durch die Ausstellung auf dem Freigelände. Hier gab es viel zu sehen, z.B. Fahrzeuge von Feuerwehr und Flussmeisterei oder das Umweltmobil Planaria. Im Vorfeld zum Tag des Wassers hatte das THW im Zuge einer Übung am Falkeplatzareal eine Behelfsbrücke errichtet. Dadurch bot sich den Besuchern die Möglichkeit zusammen mit der Auenbrücke einen Rundweg an der Chemnitz zu nutzen. Damit die Besucher etwas gegen Hunger, Durst und Kälte tun konnten, hielt der Chemnitzer Stadtstrand auf seinem Gelände Rostbratwurst, Wiener, Linsensuppe und Glühwein bereit. Die große Zahl Besucher zeigte, dass die Menschen solche bürgernahen und mit Aktionsmöglichkeiten kombinierten Informationsangebote gern annehmen und das auch bei – 7 °C.

 v.r.n.l. Staatssekretär Dr. Fritz Jaeckel, Dr. Hans-Ulrich Sieber, Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, AVS Präsident Jan Hippold    
Eröffnung des Bürgerfestes.  Infostand des AVS. Schauaquarium des AVS.
 Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (1.v.l.) und Staatssekkretär Dr. Fritz Jaeckel (2.v.l.) beim Lachsbesatz mit Kindern.  Dr. Hans-Ulrich Sieber, Geschäftsführer der Landestalsperrenverwaltung (1.v.l.) und der Präsident des AVS Jan Hippold (2.v.l.) beim Lachsbesatz mit Kindern.  
 Lachsbesatz mit Kinder.    

Partner Tag des Wassers 2013 in Chemnitz: